Drucken
GPX
Zu Liste hinzufügen
 Teilen
WanderungenTop

ParadiesTour Quellregion Donau-Runde: zwischen Brigach und Breg

Wanderungen • Mittlerer Schwarzwald
  • Dianabrunnen
    / Dianabrunnen
    Foto: Annika Heinemann, Stadtverwaltung Donaueschingen
  • Stadtkirche St. Johann
    / Stadtkirche St. Johann
    Foto: Annika Heinemann, Stadtverwaltung Donaueschingen
  • Die neu sanierte Donauquelle erstrahlt in neuem Glanz!
    / Die neu sanierte Donauquelle erstrahlt in neuem Glanz!
    Foto: Annika Heinemann, Foto: Lichtemotionist.de | Tobias Raphael Ackermann
  • /
    Foto: Stadtverwaltung Donaueschingen
  • Fürstlich Fürstenbergisches Schloss, Donaueschingen
    / Fürstlich Fürstenbergisches Schloss, Donaueschingen
    Foto: Walter Biselli, Schwarzwaldverein Radolfzell
  • Zusammenfluss von Brigach und Breg in die Donau
    / Zusammenfluss von Brigach und Breg in die Donau
    Foto: Walter Biselli, Schwarzwaldverein Radolfzell
  • Fürstlich Fürstenbergischer Park, Donaueschingen
    / Fürstlich Fürstenbergischer Park, Donaueschingen
    Foto: Walter Biselli, Schwarzwaldverein Radolfzell
  • Mühlenbach in Hüfingen
    / Mühlenbach in Hüfingen
    Foto: Renate Seifert, Schwarzwaldverein Donaueschingen
  • Stadtkirche von Hüfingen mit Kofenweiher
    / Stadtkirche von Hüfingen mit Kofenweiher
    Foto: Walter Biselli, Schwarzwaldverein Radolfzell
  • Historische, denkmalgeschützte Altstadt
    / Historische, denkmalgeschützte Altstadt
    Foto: Rad- und WanderParadies Schwarzwald und Alb
  • Historische Altstadt
    / Historische Altstadt
    Foto: Matthias Hangst, Stadtverwaltung Hüfingen
  • Römische Badruine und Limes bei Hüfingen
    / Römische Badruine und Limes bei Hüfingen
    Foto: Walter Biselli, Schwarzwaldverein Radolfzell
  • Römische Badruine Hüfingen
    / Römische Badruine Hüfingen
    Foto: Matthias Hangst, Stadtverwaltung Hüfingen
  • Heilkräuterlehrpfad
    / Heilkräuterlehrpfad
    Foto: Stadtverwaltung Hüfingen
  • /
    Foto: Schwarzwald Tourismus GmbH
  • Rathaus von Bräunlingen
    / Rathaus von Bräunlingen
    Foto: Walter Biselli, Schwarzwaldverein Radolfzell
  • Mühlentor in Bräunlingen
    / Mühlentor in Bräunlingen
    Foto: Walter Biselli, Schwarzwaldverein Radolfzell
  • Stadtkirche
    / Stadtkirche "Unsere Liebe Frau vom Berge Karmel", Bräunlingen
    Foto: Walter Biselli, Schwarzwaldverein Radolfzell
  • Blick auf Bräunlingen
    / Blick auf Bräunlingen
    Foto: Walter Biselli, Schwarzwaldverein Radolfzell
  • Amalienhütte Donaueschingen
    / Amalienhütte Donaueschingen
    Foto: Walter Biselli, Schwarzwaldverein Radolfzell
  • /
    Foto: Stadtverwaltung Donaueschingen
  • Fürstenberg Brauerei
    / Fürstenberg Brauerei
    Foto: Annika Heinemann, Stadtverwaltung Donaueschingen
Karte / ParadiesTour Quellregion Donau-Runde: zwischen Brigach und Breg
450 600 750 900 1050 m km 2 4 6 8 10 12 14 16 Donauquelle Fürstlich Fürstenbergischer Park Hüfingen Zähringerstadt Bräunlingen Schellenberg Kurklinik Sonnhalde
Wetter

Brigach und Breg bringen die Donau zuweg: entlang ihrer beiden Quellflüsse verläuft diese landschaftlich und kulturell abwechslungsreiche Rundwanderung über die Baar ab Donaueschingen. Unterwegs kommen wir durch die malerischen Städtchen Hüfingen und Bräunlingen.
leicht
17,6 km
4:45
175m
175m
alle Details
Der Ausgangsort Donaueschingen liegt auf der Baar, zwischen dem Schwarzwald und der Schwäbischen Alb und in geologischer Sicht inmitten des südwestdeutschen Schichtstufenlandes. Die vielfältigen Gesteinsarten und ihre Schichtung können exemplarisch im Geologischen Garten beim Bahnhof erkundet werden. Sie sorgen zudem für ein abwechslungsreiches Landschaftsbild.  

Östlich von Donaueschingen, am Zusammenfluss von Brigach und Breg befindet sich der Ursprung der Donau. Als „Donauquelle“ wird aber auch die gefasste Karstquelle im Schlosspark bezeichnet. Die Skulptur „Mutter Baar“ weist dort ihrer Tochter, der „jungen Donau“, den 2840 km langen Weg zum Schwarzen Meer. Legt man dagegen den längsten Zufluss zugrunde, so ist die Bregquelle an der Martinskapelle bei Furtwangen die eigentliche Donauquelle.

Als Wahrzeichen der Stadt gilt die katholische Pfarrkirche St. Johann (1724 bis 1747 im böhmischen Barockstil erbaut) mit ihren beiden weithin sichtbaren Türmen.

Hauptsehenswürdigkeiten sind das Schloss des Fürstenhauses Fürstenberg mit der Hofbibliothek und den Fürstlich Fürstenbergischen Sammlungen sowie der 1763 bis 1819 als Landschaftsgarten angelegte Schlosspark.

Überregional bekannt ist auch die Fürstlich Fürstenbergische Brauerei.

 

Im Süden von Donaueschingen liegt die Stadt Hüfingen an der Breg. Sehenswert sind neben der historischen Altstadt das Schulmuseum und das Stadtmuseum für Kunst und Geschichte. An Fronleichnam schmücken bunte Blumenteppiche die Straßen.

In der Nähe errichteten die Römer um 70   n.Chr. eines der ältesten Kastelle nördlich der Alpen, an der Römerstraße Neckar – Alb – Aare. Während das ehemalige Kastell Hüfingen heute nicht mehr sichtbar ist, wurde die Römische Badruine schon 1821 durch einen Schutzbau vor dem Verfall bewahrt.

Nach dem Abzug der Römer besiedelten die Alamannen die Region. Ortsnamensendungen mit „ingen“ deuten darauf hin. Am Wanderweg nach Bräunlingen steht auf einem früheren alamannischen Begräbnisplatz – heute der Waldfriedhof - die um das Jahr 900 erbaute Sankt Remigiuskirche. Sie gilt als Mutterkirche der Baar.

Um 1200 wurde die Stadt Stützpunkt der Herzöge von Zähringen, welche sie befestigten und mit vier Stadttoren umgaben. Daher nennt sich Bräunlingen heute Zähringerstadt. Diese fiel 1719 einem Brand zum Opfer. Die heute mittelalterlich erscheinenden Gebäude wurden großteils im historistischen Stil im 18. – 20. Jahrhundert erbaut bzw. umgewandelt. Dabei fallen die vielen Treppengiebel auf. Sehenswert sind vor allem das Rathaus, die romantizistische, 1881-84 erbaute Stadtkirche "Unsere Liebe Frau vom Berge Karmel" sowie das malerische Mühlentor.

Der Schellenberg oberhalb von Bräunlingen bietet zum Abschluß einen Panoramablick über die Süd- und Ostbaar und bei guter Fernsicht bis zu den Schweizer Alpen.

Autorentipp

Die Römische Badruine in Hüfingen sowie die Remigiuskirche von Bräunlingen können nur an Sonn- und Feiertagen besichtigt werden.
outdooractive.com User
Autor
Walter Biselli
Aktualisierung: 26.08.2016

Schwierigkeit leicht
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höhenlage
820m
675m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

RundtourRundtour
EinkehrmöglichkeitEinkehrmöglichkeit
familienfreundlichfamilienfreundlich
mit Bahn und Bus erreichbar
aussichtsreich
kulturell / historisch
geologische Highlights
botanische Highlights
Premiumwege

Sicherheitshinweise

Die Route verläuft auf unkritischen Wegen.

Ausrüstung

Feste Wanderschuhe mit gutem Profil, evtl. Teleskopstöcke; ausreichende Verpflegung und Getränke für unterwegs

Weitere Infos und Links

Grosse Kreisstadt Donaueschingen
Amt für Kultur, Tourismus & Marketing
Karlstraße 58
78166 Donaueschingen
Tel.: 07 71 / 857-20
tourist.information@donaueschingen.de
www.donaueschingen.de

 

Fürstenberg-Kultur: Sammlungen, Archiv+Bibliothek, Schloss
www.fuerstenberg-kultur.de

 

www.badischewanderungen.de/Donaueschingen.htm

 

Stadtverwaltung Hüfingen
Hauptstraße 18
78183 Hüfingen
Tel.: 0771 / 6009-24
Fax: 0771 / 6009-22
infoamt@huefingen.de

www.huefingen.de

 

www.badischewanderungen.de/Huefingen.htm

 

Amt für Tourismus, Kultur und Sport
Kirchstr. 10
78199 Bräunlingen
Tel..: 0771 / 61900
Fax: 0771 / 603-169
touristinfo@braeunlingen.de
www.braeunlingen.de

 

www.badischewanderungen.de/Braeunlingen.htm

 

Schwarzwaldverein e.V.
www.schwarzwaldverein.de
www.wanderservice-schwarzwald.de

Schwarzwaldverein, Ortsgruppe Donaueschingen
www.schwarzwaldverein-donaueschingen.de

Start

Bahnhof Donaueschingen oder Parkplatz Sonnhalde (676 m)
Koordinaten:
Geogr. 47.950404 N 8.498936 E
UTM 32T 462587 5310909

Ziel

wie Ausgangspunkt

Wegbeschreibung

Wir beginnen unsere Wanderung beim Wegweiserstandort „Donaueschingen Bahnhof (679 m)“ gegenüber dem Haupteingang des Bahnhofs. Dahinter liegt der Park Karlsgarten mit dem Geologischen Garten.

Bis Bräunlingen wandern wir auf dem Bregtalweg, der mit der gelben Raute des Schwarzwaldvereins markiert ist. Zunächst gehen wir die Straße „Am Karlsgarten“ zum Wegweiser „Donaueschingen/Brigachweg“, der in Richtung „Schlosspark“ zeigt. Am Museum Biedermann vorbei betreten wir die Fürstlich Fürstenbergische Parkanlage und gehen an der Brigach entlang. Vor dem Biergarten des Parkrestaurants geht es nach rechts weiterhin auf dem Bregtalweg in Richtung Allmendshofen. Wir überqueren die Gleise der Schwarzwaldbahn, verlassen kurz darauf den Park und folgen einem Bachlauf zum Sportplatz von Allmendshofen. Vor diesem gehen wir nach links und dann auf einem Pfad entlang der Breg, an Allmendshofen vorbei zur „Bregbrücke“. Auf dem weiteren Weg nach Hüfingen genießen wir die Weitblicke auf den Fürstenberg, den „fürdersten Berg“; links davon erhebt sich die „Länge“ mit dem Sender Donaueschingen. Nach dem Jakobssteg erreichen wir den Kofenweiher, in dem sich malerisch die Stadtkirche von Hüfingen spiegelt. Am Weiher entlang erreichen wir in Hüfingen wieder die Breg an der „Feldwegbrücke“. Bevor wir auf dem Bregtalweg weitergehen lohnt sich ein Rundgang durch die historische Altstadt von Hüfingen. Bei der „Insel“ verlassen wir schließlich Hüfingen über die Bregbrücke und gehen rechts entlang der Breg über den Standort „Hüfingen Anlage“ zum „Römerbad“. Mit Blick auf den Schutzbau der   Römischen Badruine und den Nachbau eines Palisadenzaunes des Limes wandern wir Richtung Bräunlingen weiter. Noch vor der Stadt erhebt sich links die Remigiuskirche am Waldfriedhof. Dann erreichen wir die „Brauerei“. Am Kreisverkehr mit dem Löwen geht es geradeaus und am Rathaus vorbei zum historischen Stadtkern von Bräunlingen. Am „Stadttor“ (mit Tourist-Info und WC) biegen wir rechts ab und verlassen die Stadt zur „Bregbrücke“ hin. Dahinter folgen wir der Breg nach links zur „Eichhölzle“-Brücke.

Verlief die Strecke bisher nahezu eben, geht es jetzt steil hinauf zum „Schellenberg (809 m)“ und zur „Amalienhütte (821 m)", dem höchsten Punkt des Premiumweges. Der Aufstieg wird durch fantastische Fernblicke belohnt! An der „Kurklinik Sonnhalde“ biegt der Wanderweg links ab zum „Parkplatz Sonnhalde“, dem alternativen Ausgangspunkt unserer Wanderung.

Danach queren wir die Straße und betreten den Wald mit dem nächsten Ziel „Alte Wolterdinger Straße“. Am Klinikum des Schwarzwald-Baar Kreises vorbei führt der Weg nach rechts durch die Buchhaldenstraße   zurück nach Donaueschingen. Beim Bahnhaltepunkt Donaueschingen Mitte/Siedlung queren wir auf dem „Siedlersteg“ Bahngleise und die Brigach und gehen schließlich zwischen beiden zur Käferbrücke und schließlich zum „Brigachweg“ und „Bahnhof Donaueschingen“ zurück.

Öffentliche Verkehrsmittel:

Diese Tour ist gut mit Bahn und Bus erreichbar.

Der Bahnhof Donaueschingen liegt an der Schwarzwaldbahn.

Fahrplanauskunft:

Verkehrsverbund Schwarzwald-Baar: www.v-s-b.de

Nahverkehr Baden-Württemberg: www.efa-bw.de

Deutsche Bahn AG: www.reiseauskunft.bahn.de

 

Anfahrt:

Über B31, B27/B33 nach Donaueschingen. Ziel: Bahnhofstraße 1, 78166 Donaueschingen

Parken:

Parkplätze beim Bahnhof Donaueschingen (UTM 32T 462502 5310740)

Empfohlene Karten für diese Region:

Wanderkarte des Schwarzwaldvereins 1:35 000 (grüne Reihe): Wutachschlucht, ISBN 978-3-89021-780-2. Herausgeber: Landesamt für Geoinformation und Landentwicklung Baden-Württemberg

Community


 Kommentar
 Aktuelle Bedingung
Veröffentlichen
  Zurück zur Eingabe
Punkt auf Karte setzen
(Klick auf Karte)
oder
Tipp:
Der Punkt ist direkt auf der Karte verschiebbar
Löschen X
Bearbeiten
Abbrechen X
Bearbeiten
Punkt auf Karte ändern
*Pflichtfeld
Veröffentlichen
Bitte zumindest einen Titel eingeben.

Schwierigkeit leicht
Strecke 17,6 km
Dauer 4:45 Std.
Aufstieg 175m
Abstieg 175m

Eigenschaften

mit Bahn und Bus erreichbar Rundtour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit familienfreundlich

Wetter Heute

Statistik

: Std.
 km
 m
 m
Höchster Punkt
 m
Tiefster Punkt
 m
Höhenprofil anzeigen Höhenprofil verbergen
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.