Teilen
Merken
Drucken
GPX
KML
Tour hierher planen
Einbetten
Fitness
Genießerpfade

Genießerpfad - Hahn-und-Henne-Runde in Zell am Harmersbach (Premiumweg)

· 19 Bewertungen · Genießerpfade · Schwarzwald
Verantwortlich für diesen Inhalt
Ferienlandschaft Mittlerer Schwarzwald - Gengenbach, Harmersbachtal Verifizierter Partner 
  • Blick auf das vordere Hinterhambachtal oberhalb vom Oberburehof
    / Blick auf das vordere Hinterhambachtal oberhalb vom Oberburehof
    Foto: Foto: Heike Budig, Tourist-Info Zell a. Harmersbach
  • Die Hahn-und-Henne-Begrüßungsbank am Start
    / Die Hahn-und-Henne-Begrüßungsbank am Start
    Foto: Foto: Heike Budig, Tourist-Info Zell a. Harmersbach
  • Schon nach 1 km bietet die Hahn-und-Henne-Runde eine Wassertretstelle und Grillplatz.
    / Schon nach 1 km bietet die Hahn-und-Henne-Runde eine Wassertretstelle und Grillplatz.
    Foto: Tourist-Info Zell am Harmersbach, Tourist-Info Zell a.H.
  • Vesperstube Bergbauernhof, urige Einkehr auf der ersten Weghälfte auf der Hahn-und-Henne-Runde in Zell a. H.
    / Vesperstube Bergbauernhof, urige Einkehr auf der ersten Weghälfte auf der Hahn-und-Henne-Runde in Zell a. H.
    Foto: Tourist-Info Zell am Harmersbach, Tourist-Info Zell a. H.
  • Aussicht mit Hahn und Henne-Bank beim Höllhaken
    / Aussicht mit Hahn und Henne-Bank beim Höllhaken
    Foto: Gabi Schneider, Schwarzwald Tourismus Kinzigtal
  • Weitblick auf der Hahn-und-Henne-Runde: Beim Reutegut
    / Weitblick auf der Hahn-und-Henne-Runde: Beim Reutegut
    Foto: Foto: Josef Borsi, Tourist-Info Zell a. H.
  • / Das berühmte Hühnerpaar findet sich auch am Haldeneck oberhalb vom Vogt auf Mühlstein
    Foto: Foto: Heike Budig, Tourist-Info Zell am Harmersbach
  • / Die Richtung stimmt: Wanderschild auf der Hahn-und-Henne-Runde
    Foto: Foto: Heike Budig, Tourist-Info Zell a. Harmersbach
  • / Die Kapelle am "Vogt auf Mühlstein", der Passhöhe zwischen Zell am Harmersbach und Nordrach
    Foto: Tourist-Info Zell am Harmersbach, Tourist-Info Zell a. H.
  • / Blick auf den Vogt auf Mühlstein, Gasthaus auf dem Pass zwischen Zell am Harmersbach und Nordrach
    Foto: Tourist-Info Zell a. Harmersbach, Tourist-Info Zell a. Harmersbach
  • / Die Eiche, an der das berühmte Mostbänkle zu finden ist. Ein Ort, um Kraft zu tanken.
    Foto: Foto: Heike Budig, Tourist-Info Zell a. Harmersbach
  • / An der Kuhhornkopf-Hütte bei Zell am Harmersbach: Nur sonn- und feiertags geöffnet (August geschlossen)
    Foto: Tourist-Info Zell am Harmersbach, Tourist-Info Zell a. H.
  • / Stille Beobachter auf der Hahn-und-Henne-Runde
    Foto: Foto: Heike Budig, Tourist-Info Zell a. Harmersbach
  • / Hier gehts hinab zur Besenwirtschaft Oberburehof
    Foto: Foto: Heike Budig, Tourist-Info Zell a. Harmersbach
  • / Am Eckwald-Pavillon, oberhalb von Zell ein schöne Aussichtsort auf der Hahn-und-Henne-Runde
    Foto: Foto: Josef Borsi, Tourist-Info Zell am Harmersbach
150 300 450 600 750 m km 2 4 6 8 10 12 14 Grillstelle Hinterhambach Bergbauernhof Vogt auf Mühlstein Kuhhornkopfhütte Oberburehof

Wer kennt sie nicht, die leuchtend grün-gelben Tassen, Teller und Eierbecher mit Schwarzwald-Hahn und Schwarzwald-Henne? Das sympathische Hühnerpaar begleitet Sie auch auf der 14 Kilometer langen „Hahn-und-Henne-Runde“ durch die Ferienlandschaft Mittlerer Schwarzwald Gengenbach Harmersbachtal.

*****

Bestellen Sie sich den Flyer bei der Tourist-Info Zell am Harmersbach, Telefon 07835 636947.

Den Flyer gibt es auch unter www.mittlererschwarzwald.de zum Download.

mittel
14,2 km
4:36 h
498 hm
498 hm

Abwechslungsreich führt der Pfad mal durch moosige, mal durch lichte Tannenwälder, entlang von Waldrändern, über Wiesenwege. Oft schweifen die Blicke über einsam gelegene Bauernhöfe und über das idyllische Harmersbach- und Hinterhambachtal.

Auf dem Premiumweg und Schwarzwälder Genießerpfad schmücken sich die schönsten Aussichten mit liebevoll gestalteten Bänken und Rastplätzen im Hahn-und-Henne-Look. Von ihnen genießen Sie Schwarzwälder Kulturlandschaft vom Feinsten: Über Jahrhunderte haben die Bauern hier ein beschauliches Mosaik aus Feldern, Äckern, Weiden und Obstbaumwiesen geschaffen. Mittendrin liegen ihre stattlichen Höfe, rundherum erheben sich die waldigen Bergkuppen des Harmersbach- und Hinterhambachtals.

Genießer werden die Stille der Natur ebenso schätzen wie die urige Atmosphäre in den drei Vesperstuben. Höhepunkte sind die Aussichten von den Hochflächen über die Bergwelten des mittleren Schwarzwalds bis hin zu den elsässischen Vogesen.

*********

Bitte beachten Sie: Montag und Dienstag ist ein Rucksackvesper erforderlich!

Es gibt keine Einkehrmöglichkeit außer zu den Öffnungszeiten der Besenwirtschaft Oberburehof (Mai bis Juni und August bis Anfang Oktober, Ruhetag Montag).

Autorentipp

Eine zusätzliche Einkehrmöglichkeit gibt es in der urigen Kuhhornkopfhütte (nur sonn- und feiertags geöffnet). Biegen Sie am Wegweiserstandort "Überm Heugraben" rechts ab Richtung Kuhhornkopf, der Anstieg ist kurz und steil (ca. 600 m).

 

 

outdooractive.com User
Autor
Tourist-Information Zell am Harmersbach
Aktualisierung: 05.04.2019

Premiumweg Deutsches Wandersiegel
Schwierigkeit
mittel
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
650 m
Tiefster Punkt
242 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Ausrüstung

Montags und dienstags ist keine der Gaststätten geöffnet. Bitte denken Sie an Vesper und Getränke.

Ausnahme: Die Besenwirtschaft Oberburehof ist an einigen Wochen im Jahr geöffnet. Mai bis Juni und August bis Anfang Oktober, Ruhetag immer montags.

Weitere Infos und Links

Einkehrmöglichkeiten direkt am Weg:

In der kleinen Altstadt des Zeller Städtles finden Sie schöne Restaurants und Cafes, beim Bummeln durch die heimeligen Gässchen sehen Sie schöne Fachwerk- und Jugendstilhäuser. Hier empfehlen wir einen Besuch des Storchenturm-Museums am Kanzleiplatz: Wer es die 108 Stufen in die alte Turmwärterstube des mittelaterlichen Stadtturms geschafft hat, genießt eine wunderschöne Aussicht auf Zell und das Harmersbachtal und hat nebenbei allerhand über 850 Jahre Stadt- und Kulturgeschichte der Region erfahren.

Start

Wanderparkplatz hinter Spielplatz, nähe Gasthaus Schwarzer Adler (Hauptstraße 205) Zell-Unterharmersbach (246 m)
Koordinaten:
Geographisch
48.355729, 8.087225
UTM
32U 432380 5356241

Ziel

Wanderparkplatz hinter Spielplatz, nähe Gasthaus Schwarzer Adler Zell-Unterharmersbach

Wegbeschreibung

Folgen Sie dem Wegezeichen "Schwarzwälder Genießerpfad":

Start ist beim Wanderparkplatz Schwarzer Adler in Zell-Unterharmersbach. Von dort geht‘s entlang an Bach und Wiese zur Wassertretstelle/Grillplatz Hinterhambach. Ein Waldtrampelpfad führt auf die Höhe, vorbei an Obstbaumwiesen erreicht man den ersten Logenplatz, das Jägereckle mit erstem wunderschönen Blick auf das Harmersbachtal und den gegenüberliegenden Brandenkopf. Mit 945 Metern ist er der höchste Gipfel des mittleren Schwarzwalds.

3 km weiter genießt man den wunderschönen Aussichtspunkt Höllhaken mit liebevoll gestalteter Sitzgruppe mit Hahn und Henne. Über das Hofgut Sodlach geht es durch lichten Wald bergab zum Bergbauernhof, danach steil bergauf über Reutegut, Täschenwasen zur Hochfläche am Haldeneck auf 614 m. Wer will, kann ab dem Standortschild Sodlach in Richtung Reutegut eine Abkürzung (ohne Einkehrmöglichkeit beim Bergbauernhof) nehmen. Kurz darauf erreicht man die über 100 Jahre alte historische Vesperstube „Vogt auf Mühlstein“. Gut 9 km sind geschafft.

Wiesenlandschaften umgeben den Bergkamm rund um den Vogtshof am Mühlstein, beim Weiterwandern erfreuen die weiten Ausblicke auf den mittleren Schwarzwald und bei guter Sicht bis zu den Vogesen. Bald erreichen Sie das Mostbänkle unter einer uralten Eiche. Ein guter Ort, um Kraft zu schöpfen.

Kurz nach der Schutzhütte Heugrabeneck können fitte und durstige Wanderer noch einen kurzen steilen Abstecher zur Kuhhornkopfhütte machen; geöffnet ist sie an Sonn- und Feiertagen.

Durch lichte Wälder geht es dann weiter hinab zum Wanderrastplatz oberhalb des Oberburehof in Hinterhambach, gut 12 Kilometer sind geschafft. Von hier können Sie auf kurzem Weg zur beliebten Besenwirtschaft hinunterwandern.

Zum Abschluss lässt sich vom Eckwald-Pavillon noch einmal ein herrlicher Ausblick über das idyllische Harmersbachtal genießen.

 

+ Besondere Stationen im Überblick +

Wassertretstelle Hinterhambach, Jägereckle, Höllhaken, Bergbauernhof, Haldeneck, Mühlstein, Heugrabeneck, Eckwald-Pavillon

Öffentliche Verkehrsmittel

Bahnhaltestelle Zell-Unterharmersbach (ca. 5 Min. Gehzeit), Bushaltestelle Zell-Unterharmersbach (ca. 3 Min. Gehzeit)

Anfahrt

**** aktuell Baustelle ****

Bitte bei Anreise beachten: Folgen Sie ab der Hauptstraße 189 (Autohaus Deusch) der Umleitung Hinterhambach durch das Wohngebiet um zum Wanderparkplatz Schwarzer Adler zu gelangen.

 

Aus Richtung Zell a.Harmersbach kommend: L 94 bis zur Abzweigung Schwarzer Adler, links abbiegen, nächstmögliche rechts, nach ca. 50 m Einstieg in die Hahn-und-Henne-Runde

Aus Richtung Oberharmersbach kommend: L 94 bis Abzw. Schwarzer Adler, rechts abbiegen, nächstmögliche rechts, nach ca. 50 m Einstieg in die Hahn-und-Henne-Runde

Parken

Wanderparkplatz hinter Spielplatz Adler, nähe Gasthaus Schwarzer Adler (Hauptstraße 205) 77736 Zell - Unterharmersbach (kostenlos) und Parkplatz Sportplatz Unterharmersbach

Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchempfehlungen des Autors

Flyer "Hahn-und-Henne-Runde", erhältlich bei der Tourist-Info Zell am Harmersbach, Tel. 07835 636947

Ähnliche Touren in der Umgebung

 Diese Vorschläge wurden automatisch erstellt.

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Du hast Fragen zu diesem Inhalt? Dann stelle sie hier.


Bewertungen

4,8
(19)
Günter Hopfinger 
21.07.2019 · Community
Schöne Runde in einer noch schöneren Landschaft. Im ersten Teil leider mit sehr wenig Aussichtspunkten, da geht es im Grunde einfach nur durch den Wald nach oben. Das ist im zweiten Teil dann jedoch umso schöner. Die "Umschmückung" des Weges fehlt jedoch. Es sind an sich fast nur die Sitzbänke, welche mit Henne und Huhn-Symbol ausgestattet sind vorhanden. Der allergrößte Teil läuft auf breiten Schotter-Forstwegen - ein paar schmale Pfade wären schöner (was aber sicher nicht jeden stört). Es gibt einige schönere Genießerpfade, aber durchaus auch welche, die nicht so schön sind. Dieser verbleibt damit im Mittelfeld.
mehr zeigen
Gemacht am 21.07.2019
Andreas J
20.04.2019 · Community
Auch für Familien brauchbar. Gestern mit Grundschülern gemacht. Schöne Aussichten.
mehr zeigen
Gemacht am 19.04.2019
Foto: Andreas J, Community
Stefan Von Bismarck
26.02.2019 · Community
Ein sehr liebevoller thematisierter weg auch für Kinder ganz spannend
mehr zeigen
Dienstag, 26. Februar 2019 22:33:22
Foto: Stefan Von Bismarck, Community
Dienstag, 26. Februar 2019 22:33:55
Foto: Stefan Von Bismarck, Community
Alle Bewertungen anzeigen
Es werden nur Bewertungen mit Text angezeigt.

Fotos von anderen

+ 27

Bewertung
Schwierigkeit
mittel
Strecke
14,2 km
Dauer
4:36 h
Aufstieg
498 hm
Abstieg
498 hm
Rundtour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit

Statistik

: h
 km
 Hm
 Hm
Höchster Punkt
 Hm
Tiefster Punkt
 Hm
Höhenprofil anzeigen Höhenprofil verbergen
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.