Community
Sprache auswählen
Tour hierher planen Tour kopieren
Mountainbike empfohlene Tour

Große Wälder-Tour

Mountainbike · Schwarzwald (Mittelgebirge)
Verantwortlich für diesen Inhalt
Hochschwarzwald Tourismus GmbH Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • Tourenplakette 10
    Tourenplakette 10
    Foto: Natalie Bitton, Hochschwarzwald Tourismus GmbH
m 1200 1100 1000 900 800 700 600 500 400 120 100 80 60 40 20 km

Wälder – ortsspezifische Bezeichnung für einen Bewohner von bewaldeten Schwarzwald-Höhen.

schwer
Strecke 138,8 km
16:47 h
2.783 hm
2.683 hm
1.154 hm
598 hm

Folgen Sie der Nummer 10 - Tauchen Sie in eine der schönsten Regionen im Schwarzwald ein. Erleben Sie den Lebensraum der „Wälder“, mit eindrucksvollen Landschaften und spektakulären Sehenswürdigkeiten.

Autorentipp

Empfohlene Fahrtrichtung: im Uhrzeigersinn.

Profilbild von Hochschwarzwald Tourismus GmbH
Autor
Hochschwarzwald Tourismus GmbH
Aktualisierung: 28.09.2021
Schwierigkeit
schwer
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
1.154 m
Tiefster Punkt
598 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Wegearten

Höhenprofil anzeigen

Start

Je nach Einstieg, siehe Abschnitt (987 m)
Koordinaten:
DD
48.100791, 8.200600
GMS
48°06'02.8"N 8°12'02.2"E
UTM
32U 440484 5327811
w3w 
Auf Karte anzeigen

Ziel

Je nach Einstieg, siehe Abschnitt

Wegbeschreibung

Schönwald – Schonach

Einstieg Schönwald: Von der Tourist-Information bergwärts in Richtung Martinskapelle

Beim Loipenhaus Martinskapelle geht es über eine kleine Asphaltstraße (ohne Verkehr) in Richtung Rohrhardsberg/Schwedenschanze. Bei der Schwedenschanze erwartet uns nicht nur ein grandioser Ausblick über Schwarzwaldhöhen, sondern auch eine urige Einkehrmöglichkeit im gleichnamigen Gasthaus (nur am Wochenende geöffnet). Auf eine rasante Abfahrt, teils Schotter, teils Asphalt biegen wir beim Ochsenhof links ab in Richtung Hochkopf und weiter zum Wälderhaus Nord. Nach einem kurzen Stück auf der Kreisstraße bergwärts biegt der Weg rechts beim Wälderhaus Süd auf einen geschotterten Waldweg ab, der bis zur Wilhelmshöhe führt. Dort besteht die Möglichkeit den „Kenda-Trail“ zu absolvieren. Über Haseneck und Gasthaus Karlstein bis Schonach Lourdes Grotte.

Ausstieg Schonach: Über Mühlenweier zur Tourist-Information.

Schonach – St. Georgen

Einstieg Schonach: Von Tourist-Information bis Schonach Lourdes Grotte

In Richtung Kroneck, einem bewaldeten Berg kurz nach Schonach, führt die Tour auf teilweise trailhaltigen Wegen abwärts über den Haldenhof zum Bahnhof Triberg und weiter zur Kreuzung B33/B500. Von dort aus erwartet uns ein anspruchsvoller Aufstieg auf asphaltierter Straße bis zur Hohnenhöhe, wo wir als Belohnung einen wundervollen Ausblick über die Stadt Triberg hinweg genießen dürfen. Die Tour führt uns weiter bis zur Staude, an der wir die europäische Wasserscheide überqueren. Der Straße talwärts folgend erreichen wir den Ortsteil Langenschiltach, dessen Ortsmitte zum Verweilen und Rasten einlädt. Als Einkehrmöglichkeit steht hier das Gasthaus „Krone“ zur Verfügung (nur am Wochenende geöffnet). Zum Ende der Route radeln wir über das Föhrenbächle und gelangen zur Rentnerhütte.

Ausstieg St. Georgen: Über Hasenspielplatz und Bärenplatz zur Tourist-Information St. Georgen

St. Georgen – Furtwangen

Einstieg St. Georgen: Von Tourist-Information bergwärst über Bärenplatz in Richtung Hasenspielplatz.

Auf ebenem Weg geht es vom „Hasenspielplatz“ – hier steht ein „richtiger Hase“ – der Nr. 10 folgend durch den kleinen Ort Buchenberg. Über den Brunnendobel und Schoren führt uns der Weg flussabwärts der Brigach in Richtung Stockburger Mühle. Wir folgen nun der kleinen Fahrstraße in den Stockwald, ein kleines Seitental von St. Georgen, bergwärts über den Oberen Stockwald bis Kesselberg. Dort biegen wir links ab, vorbei am Skilift Kesselberg, auf schmaler Straße nach Vöhrenbach. Bei der Spittelbrücke fahren wir auf dem alten Bahndamm der Breg flussabwärts folgend der Beschilderung bis zur Linachtalsperre.

Mit seinen 25 Meter hohen und 143 Meter breiten Mauern ist die Talsperre die einzige Gewölbereihenstaumauer in Deutschland und steht zudem unter Denkmalschutz. Stetig bergauf im idyllische Linachtal führt die Tour weiter auf asphaltierter Straße mit Sicht auf die typischen Schwarzwaldhöfe. Auf der Passhöhe Leimoos genießen wir eine grandiose Sicht über das Linacher Tal. Talabwärts in Richtung „Furtwangen Süd“ kommen wir beim „Bergstüble“ vorbei, welches zum Einkehren einlädt.

Ausstieg Furtwangen: Über Bregtalbad zum Markplatz Furtwangen

Furtwangen – Schönwald

Einstieg Furtwangen: Vom Markplatz Furtwangen in Richtung Neukirch bis Furtwangen Süd

Am Standort Furtwangen Süd folgen wir der Beschilderung Richtung des Ortsteils Neukirch durch das idyllische Hochtal bergwärts. Sobald wir die Neueck erreicht haben, erwartet uns eine Einkehrmöglichkeit. Der Gasthof Hirschen lädt zu einer Stärkung ein, bevor wir die Tour über den Staatsberg fortsetzen. Nach einem teilweise anspruchsvollen Aufstieg haben wir eines der Etappenziele erreicht: den 1149 Meter hoch gelegenen Brend. Auf dem Brend kann der spektakuläre 17 Meter hohe Brendturm bestiegen werden, von dem wir eine herrliche Sicht auf Feldberg, Schauinsland, Kandel, Schwäbische Alb, die Vogesen, bis hin zu den Alpen genießen. Nach einer kurzen Verweilpause auf dem Turm und einer eventuellen Einkehr im Gasthof oder im nahegelegenen Naturfreundehaus gelangen wir um die Rosseck herum zur Martinskapelle, ein im Winter beliebtes Langlauf-Paradies. Als Highlight ist hier die Bregquelle zu nennen, der eigentliche Quellfluß der Donau. Einige Meter weiter befindet sich auch die eigentliche Martinskapelle selbst, dessen Ursprung in die vorkarolingische Zeit zurückreicht. Snack-Liebhaber kommen bei diesem Abschnitt auf ihre Kosten, denn auf dem Weg liegt der beliebte „QuellOmat“ vom Kolmenhof, der mit kleinen Snacks, Getränken, Wanderzubehör und Urlaubsmitbringsel bestückt ist. Oberhalb vom Gasthof Kolmenhof führt uns die Tour zum Loipenhaus Martinskapelle.

Ausstieg Schönwald: Über Vogte, Furtwänglehof Süd und Nord, sowie Pfälzer-Eck zur Tourist-Information und Katharinenhöhe

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Koordinaten

DD
48.100791, 8.200600
GMS
48°06'02.8"N 8°12'02.2"E
UTM
32U 440484 5327811
w3w 
///lagerte.fährt.säule
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Schwierigkeit
schwer
Strecke
138,8 km
Dauer
16:47 h
Aufstieg
2.783 hm
Abstieg
2.683 hm
Höchster Punkt
1.154 hm
Tiefster Punkt
598 hm
Einkehrmöglichkeit Rundtour Hin und zurück aussichtsreich

Statistik

  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
Funktionen
Karten und Wege
Strecke  km
Dauer : h
Aufstieg  Hm
Abstieg  Hm
Höchster Punkt  Hm
Tiefster Punkt  Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.