Teilen
Merken
Drucken
GPX
KML
Tour hierher planen
Einbetten
Fitness
Wanderungen

Paradiestour "Augenblick-Runde" Schiltach-Zollhaus-Schenkenburg

· 5 Bewertungen · Wanderungen · Schwarzwald
Verantwortlich für diesen Inhalt
Rad- und WanderParadies Schwarzwald und Alb Verifizierter Partner 
m 900 800 700 600 500 400 300 200 14 12 10 8 6 4 2 km Historische Altstadt Schiltach Aussichtspunkt Zollhaus Aussichtspunkt Brandsteig Schenkenburg

Die anspruchsvolle Rundtour beinhaltet auf rund 16 Kilometern knackige Anstiege, wunderbare Aussichten und viele Einkehrmöglichkeiten.

mittel
15,6 km
7:17 h
557 hm
557 hm

Die Paradiestour bietet sportlichen Wanderern alles, was das Herz begehrt – anspruchsvolle Anstiege, herrliche Aussichten und historische Stätten inklusive. Waldpassagen über schmale Pfade öffnen sich plötzlich und geben den Blick frei auf das ehemalige Grenzgebiet zwischen Baden und Württemberg.

outdooractive.com User
Autor
Irmgard Schumacher
Aktualisierung: 13.06.2017

Schwierigkeit
mittel
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
749 m
Tiefster Punkt
324 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Start

Schiltach Marktplatz (326 m)
Koordinaten:
Geographisch
48.290376, 8.343035
UTM
32U 451269 5348783

Ziel

Schiltach Marktplatz

Wegbeschreibung

Die Rundwanderung beginnt am Marktplatz in Schiltach und führt zunächst steil den Schlossberg nach oben. Zum Lohn für die Mühe erwartet den Wanderer dann ein „AugenBlick“. Das ist ein Aussichtspunkt mit Sitzgruppe und beschrifteter Panoramadarstellung, der besondere Ausblicke im Naturpark Schwarzwald Mitte/Nord kennzeichnet. Von hier haben wir einen fantastischen Blick auf die historische Altstadt von Schiltach. Weiter geht es über schmale Pfade bis zum Schwenkenhof. Die traditionelle Vesperstube ist weit über Schiltach hinaus bekannt für ihren Strammen Max und den Apfelmost. Wieder zurück auf dem Weg, geht es über alte Pilgerpfade bis zur Breitreute. Ein Weg entlang alter Grenzsteine zwischen Baden und Württemberg erzählt von der wechselhaften Geschichte dieses Landstriches. Nachdem bei der Breitreute der höchstgelegene Punkt der Wandertour erreicht wird, führt ein leicht abfallender Weg zum Zollhaus, mit herrlichem Blick hinab ins Kinzigtal. Wenige Meter vom Zollhaus entfernt lädt eine Walderholungsanlage zu einer kurzen Rast ein. Von der Breitreute über das Zollhaus wandern wir auf dem Ostweg bis zum Brandsteig, einer ehemaligen Straßenstation der Römer. Bereits 74 n. Chr. wurde hinter Schiltach über den Kaibach eine Straßenverbindung nach Rottweil ausgebaut, die am Brandsteig vorbei führte. Beim Brandsteig verlassen wir den Ostweg und biegen links talwärts Richtung Schenkenzell ab. Nach einem längeren Abstieg zurück ins Tal können wir einen Abstecher zum Winterhaldenhof machen, wo wir mit regionalen Spezialitäten verwöhnt werden, oder wir folgen dem Weg weiter in Richtung Schenkenburg. Zurück nach Schiltach geht es nun über einen Abschnitt des Flößerpfads. Anhand von Schautafeln und Exponaten wird hier die lange Geschichte der Flößerei wieder zum Leben erweckt.

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

Ortenaubahn, Bahnhof Schiltach, Bus ab Schramberg (am Wochenende Rufbus mit Vorbestellung)

Anfahrt

Über die B462 aus Richtung Schramberg oder über die B294 aus dem Kinzigtal nach Schiltach Ortsmitte (Hauptstraße)

Parken

Öffentliche Parkplätze in Schiltach (auch bei Hansgrohe Auqademie in der Auestraße)
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad


Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

3,2
(5)
Dieter Pohl 
22.10.2019 · Community
Ich bin in Schiltach gestartet. Am Anfang ist es eine anspruchsvolle Tour mit steilen Aufstieg und interessanten Pfaden, die man aber teilweise erraten muß. Ist das Geld für die Schilder ausgegangen? Der Abstieg geschieht meist auf breiteren Wegen, was für die Knie nicht unbedingt von Nachteil ist. Insgesamt eine anspruchsvolle Tour, bei der man sich jedoch schnell auch verlaufen kann. Deshalb ein Stern weniger.
mehr zeigen
Gemacht am 22.10.2019
Stefan Alber 
29.04.2018 · Community
Erst sehr steil durch den Wald hochlaufen, dann sehr steil alles wieder runter. Das macht keinen Spaß!!
mehr zeigen
Tabea Stöhr
21.08.2017 · Community
Die Tour ist wirklich sehr schön. Allerdings ist die Beschilderung etwas dürftig ausgefallen, so dass wir manchmal fast raten mussten, wie es weitergeht - ob wir noch auf der Paradies-Tour sind. Wir haben am Schwimmbad in Schenkenzell geparkt und von dort aus die Tour begonnen. Diesen Einstieg finden wir besser: Erst die Schenkenburg erobern und dann wandern.
mehr zeigen
Gemacht am 21.08.2017
Alle Bewertungen anzeigen

Fotos von anderen


Bewertung
Schwierigkeit
mittel
Strecke
15,6 km
Dauer
7:17 h
Aufstieg
557 hm
Abstieg
557 hm
Rundtour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit kulturell / historisch

Statistik

: h
 km
 Hm
 Hm
Höchster Punkt
 Hm
Tiefster Punkt
 Hm
Höhenprofil anzeigen Höhenprofil verbergen
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.