Community
Sprache auswählen
Tour hierher planen Tour kopieren
Wanderungen

Trekking Camp Seibelseckle - Camp Erdbeerloch

· 2 Bewertungen · Wanderungen · Schwarzwald
Verantwortlich für diesen Inhalt
Naturpark Schwarzwald Mitte/Nord e.V. im Haus des Gastes Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • Trekking-Camp Seibelseckle
    / Trekking-Camp Seibelseckle
    Foto: Naturpark Schwarzwald Mitte/Nord e.V. im Haus des Gastes
m 1100 1000 900 800 700 14 12 10 8 6 4 2 km
Aussichtsreiche Höhenwanderung durch ursprüngliche Grindenlandschaft vom Seibelseckle über Ruhestein und Schliffkopf zur Klosterruine Allerheiligen
Strecke 15,1 km
4:32 h
432 hm
555 hm

Schmale Pfade, Heidelandschaft, abgestorbene Bäume, flache Sandsteinfelsen: Die Wanderung vom Seibelseckle zum Schliffkopf führt abwechslungsreich durch die urwüchsige Landschaft der Grinden des Nordschwarzwaldes. Darmstädter Hütte, Wildseeblick (Abstieg zum Wildsee möglich) und Ruhestein heißen die markanten Ziele am Wegesrand. Von der kahlen Kuppe des Schliffkopfes führt der Renchtalsteig hinab nach Allerheiligen.

 Von der Jakobshütte sind es noch 2,5 km bis zum Camp Erdbeerloch.

Autorentipp

Der Wildsee ist der ursprünglichste und (Nomen est omen) wildeste Karsee des Nordschwarzwaldes. Er liegt inmitten eines großen Bannwaldgebietes. Abstieg vom Wegweiser "Wildseewegle" nur für geübte und trittsichere Wanderer, ca. 1,0 km.

Einkehrmöglichkeiten: Seibelseckle (Kiosk), Darmstädter Hütte, Ruhestein, Hotel Schliffkopf, Allerheiligen

Profilbild von Naturpark Schwarzwald Mitte/Nord
Autor
Naturpark Schwarzwald Mitte/Nord
Aktualisierung: 21.02.2017
Höchster Punkt
1.075 m
Tiefster Punkt
734 m

Sicherheitshinweise

Die Trekking-Camps liegen abseits der Ortschaften und sind nur zu Fuß zu erreichen. Im Umkreis findet man in aller Regel nichts – außer wilder Natur. Damit bei diesem Abenteuer nichts schiefgeht und die Trekkingtour zu einem sicheren Vergnügen wird, sollten die wichtigsten Vorsichtsregeln beachtet werden.

Waldbrandgefahr

Hauptursache für Waldbrände ist unachtsames, fahrlässiges Verhalten im Wald. Wir bitten Sie daher, ausschließlich auf der dafür vorgesehenen Feuerstelle Feuer zu machen und die Hinweise in der Benutzerordnung zu beachten. Leere Glasflaschen sollten nicht weggeworfen werden, da auch sie Feuer entfachen können. Aktuelle Informationen zur Waldbrandgefahr finden Sie unter www.dwd.de/waldbrand.

Im Notfall alarmieren Sie umgehend die Feuerwehr: Notruf 112

Unwetter

Das Betreten des Waldes ist mit Risiken verbunden. Herunterstützende Äste und glitschiger Waldboden sind dort keine Seltenheit. Insbesondere bei Unwetter besteht die Gefahr vor lebensgefährlichen Verletzungen.

Die Nutzung der Naturlagerplätze erfolgt auf eigene Gefahr. Für mögliche Schäden insbesondere durch herabfallende Äste oder umstürzende Bäume im Wald wird keine Haftung übernommen. Jeder Nutzer muss sich insbesondere über Unwetterwarnungen informieren.

Wir empfehlen, die Naturlagerplätze bei Unwetterwarnungen nicht zu nutzen!

Die aktuellen Lage sowie Vorhersagen finden Sie unter http://www.unwetterzentrale.de/uwz/badenwuerttembergindex.html.

Im Notfall

Damit Sie die Rettungskräfte von Bergwacht, Feuerwehr oder Rotem Kreuz im Notfall schnell finden können, ist an jedem Camp auf der Innenseite des Toilettenhäuschens eine Infotafel angebracht, auf der der nächstgelegene Rettungspunkt genannt ist. Bewahren Sie im Notfall Ruhe, leisten Sie erste Hilfe und setzen Sie einen Notruf unter der 112 ab!

Nennen Sie dabei folgende Punkte:

  1. Wo ist es passiert? (Name des Camps und des nächstgelegenen Rettungspunkts)
  2. Was ist passiert? (Art und Schwere der Verletzung)
  3. Wie viele Verletzte gibt es?
  4. Wer meldet? (Namen und eigene Handynummer angeben)
  5. Warten Sie auf Rückfragen!

Weitere Infos und Links

www.baiersbronn.de

www.schwarzwald-nationalpark.de

www.westweg.de

www.schwarzwaldhochstrasse.de

Start

Camp Seibelseckle (857 m)
Koordinaten:
DD
48.596059, 8.234304
GMS
48°35'45.8"N 8°14'03.5"E
UTM
32U 443543 5382836
w3w 
///halber.woraus.ablösefrei

Ziel

Camp Erdbeerloch

Wegbeschreibung

Von der Brandhütte für ca. 600 Meter dem Forstweg (gelbe Raute) bis zum Wegweiser "Untergrinden" folgen und weiter geradeaus zum Seibelseckle (Westweg). Weiter auf dem Seensteig (rechts am Waldrand des Skiliftes nach oben) durch die Bannwälder am Altsteigerskopf zur Darmstädter Hütte. Vorbei am Wildseeblick führen Westweg und Seensteig gemeinsam zum Ruhestein.

Abstecher: Beim Wegweiser "Wildseewegle" ist der Abstieg zum Wildsee möglich, nur für geübte und trittsichere Wanderer, ca. 1,0 km.

Vom Ruhestein auf dem Westweg über Vogelskopf und Schweinskopf zum Schliffkopf (ca. 3,5 km)

Alternative: Wer es lieber ruhig mag, kann vom Ruhestein auf der Variante des Seensteigs den Schliffkopf erreichen. Unterhalb der Sprungschanze entlang, weiter auf einem anspruchsvollen und wilden Pfad zur Melkenteichhütte. Anschießend über den Hangweg zum Roten Schliff und von dort auf den Schliffkopf (ca. 6,5 km).

Vom Schliffkopf-Gipfel auf dem Renchtalsteig zur Jakobshütte und weiter in Richtung Allerheiligen.

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Koordinaten

DD
48.596059, 8.234304
GMS
48°35'45.8"N 8°14'03.5"E
UTM
32U 443543 5382836
w3w 
///halber.woraus.ablösefrei
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Ausrüstung

Für eine Trekkingtour im Schwarzwald benötigst du in der Regel keine umfangreiche Expeditionsausrüstung. Allerdings solltest du gut vorbereitet sein und das Nötigste dabeihaben. Wir haben daher ein paar Ausrüstungstipps zusammengestellt.

Wanderkarten

Der Schwarzwald verfügt über ein ausgedehntes und sehr gut ausgeschildertes Wegenetz. Unsere Tourenvorschläge führen vor allem über schmale Pfade, die die Camps nicht immer auf direktem Weg miteinander verbinden. Wir empfehlen daher, eine geeignete Wanderkarte mitzuführen, auf der weitere Sehenswürdigkeiten, Straßen und andere wichtige Punkte zu sehen sind. Eine Auswahl passender Wanderkarten finden Sie in unserem Naturpark-Shop.

 GPS

Mit der Buchungsbestätigung erhalten Sie eine ausführliche Wegebeschreibung zum jeweiligen Camp. Zudem gibt es zu jedem Platz die GPS-Koordinaten (UTM WSG 84). Zur Sicherheit empfehlen wir daher ein GPS-Gerät. Gerade in den Sommermonaten, mit dichtem Strauchbewuchs, kann es schon mal schwieriger sein, das Camp auf Anhieb zu finden.

 Buchungsbestätigung

Mit der Buchung erhalten Sie per Mail eine Rechnung, die AGBs und die Buchungsbestätigung. Die Buchungsbestätigung enthält auch die Wegbeschreibung der letzten Meile und den Zugangscode für das Toilettenhäuschen. Die Buchungsbestätigung ist auf Verlangen dem Kümmerer des jeweiligen Platzes sowie Mitarbeitern der Forstverwaltung vorzuzeigen.

 Wasser

Auf den Camps gibt es keinen Wasseranschluss! Auch die umliegenden Bäche führen kein Trinkwasser oder sind in den Sommermonaten oft ausgetrocknet. Nehmen Sie also genügend Wasser mit und decken Sie sich unterwegs immer wieder damit ein. Lieber ein paar Liter zu viel! Denken Sie auch an Wasser zum Kochen und Waschen. 4-5 Liter pro Person und Tag sollten mitgenommen werden!

Sonstiges

Folgendes sollte im Rucksack außerdem nicht fehlen:

  • Kleidung: Regenjacke, Pullover und festes Schuhwerk
  • Schlafen: Zelt, Isomatte, Schlafsack
  • Waschen: Zahnbürste, Zahnpasta, Seife, Handtuch, …
  • Verpflegung: Wasserkanister, Thermoskanne, Besteck, Taschenmesser, Topf, …
  • Gesundheit: Erste-Hilfe-Set, persönliche Medikamente, Sonnencreme, Mückenschutz, …
  • Toilettenpapier
  • Müllbeutel
  • Handy
  • Personalausweis
  • Bei Bedarf: Campingkocher, Dosenöffner, Teelicht, Seil, Schnur, Taschenlampe, …

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

4,5
(2)
Jörg Meyer 
17.10.2018 · Community
Sehr schöne abwechslungsreiche Wege. Man hat fantastische Ausblicke. Leider hatten wir mit dem Wasser Pech, da viele Bäche und Quellen trocken waren.
mehr zeigen
Gemacht am 15.10.2018
Ulrike B
13.10.2018 · Community
Hallo, ich wollte den Hinweis geben, dass die Beschreibung ab dem Renchtalsteig und der letzten Meile ziemlich irreführend war. Sie hat mich zunächst mangels gelber Raute an dem Fußpfad von der oberen Seite bis hinunter zur Erdbeerlochewiese und zum Parkplatz geführt. Der Bach unten ist übrigens nur noch ein Rinnsal gewesen und zum Wasser holen ungeeignet. Beim Aufstieg dann zurück sind angeblich zwei Forstwege zu queren und nach dem zweiten nochmals 200 m steil den Hang hoch. Das stimmt nicht - das Camp ist ja gleich links am zweiten Forstweg. Aber weil eine gelbe Raute an einem Baum oberhalb der Böschung angebracht ist und die Böschung hinauf sichtlich schon Leute geklettert sind und eine Art Pfad in den Wald hinaufführt, bin auch ich dort hinauf und noch eine Stunde im Wald herumgeirrt (ohne GPS-Empfang). Zum Glück noch vor der Dämmerung gefunden, aber vielleicht einfach die Beschreibung nochmals prüfen. Der Hinweis, dass es ca 1,1 km den Forstweg hinauf einen gefassten Brunnen gibt, wäre auch noch hilfreich. Auch vom Schliffkopf herunter ist die Beschreibung nicht klar - was soll etwa die links-rechts-Kombination sein? Auch dieses Camp übrigens ist bei Ausflugswetter bis spät in den Abend hinein durch den Irrsinnslärm der Motorradfahrer im Renchtal/Allerheiligenrennstrecke extrem geräuschbelastet, wie auch fast der ganze Westweg vom Ruhestein her ständig in Hörweite der Schwarzwaldhochstraße ist. Bei schönen Wetter kaum zu ertragen mit den Motorradfahrern und Autos. Schade. Sonst aber sehr schön. Ich würde generell noch gerne die Anregung geben, die Camps übers Jahr länger offen zu halten und auch im Winter buchbar zu machen. Nachfrage gibt es garantiert. Und falls ihr neue Trekking-Camps einrichtet - unbedingt!!! - dann bitte nicht in Hörweite von Straßen oder direkt unter den Luftverkehrsstraßen (wie das Erbeerloch).
mehr zeigen
Gemacht am 06.10.2018
Sonnenaufgang am Camp Erdbeerloch
Foto: Ulrike B, Community

Fotos von anderen

Sonnenaufgang am Camp Erdbeerloch

Bewertung
Strecke
15,1 km
Dauer
4:32 h
Aufstieg
432 hm
Abstieg
555 hm

Statistik

  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
Funktionen
Karten und Wege
Dauer : h
Strecke  km
Aufstieg  Hm
Abstieg  Hm
Höchster Punkt  Hm
Tiefster Punkt  Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.