Communauté
Sélectionner une langue
Planifier un itinéraire Dupliquer le parcours
Randonnée Parcours recommandé

Auf den Spuren des Dichters Wilhelm Hauff

Randonnée · Forêt-Noire
Ce contenu est proposé par
Schwarzwaldverein e.V. Partenaire certifié 
  • Wegmarkierung: gelbe + blaue Raute + Mittelweg
    Wegmarkierung: gelbe + blaue Raute + Mittelweg
    Crédit photo : CC BY-ND, Schwarzwaldverein e.V.
m 900 850 800 750 12 10 8 6 4 2 km Oberes Neues Haus Forstrat-Ebert-Hütte Charlottenhütte Kaltenbachsee
Auf den Spuren des Dichters Wilhelm Hauff wandern wir im „Schwarzen Wald“ und erkunden dabei das alte Waldgewerbe der Köhler und Flößer rund um den Kaltenbachsee.
Facile
Distance 12,3 km
3:30 h.
250 m
250 m
887 m
754 m

Die Rundwanderung startet im Ortsteil Besenfeld der Gemeinde Seewald im nördlichen Schwarzwald. Ein erster Aussichtspunkt oberhalb des Ortes gewährt einen Rückblick auf Besenfeld und bei guter Sicht bis zur Schwäbischen Alb. Seit dem Orkan „Lothar" sind unterwegs wieder herrliche Weitblicke ins Murgtal möglich sowie zum höchsten Berg des Nordschwarzwaldes, der Hornisgrinde (1164 m).

Zu Beginn des 18. Jahrhunderts stand mitten im Wald das Wirtshaus „Oberes Neuhaus“ (1781 – 1803), um das sich einige Räubergeschichten rankten. Diese dienten dem Dichter Wilhelm Hauff als Vorlage für seine Erzählung „Das Wirtshaus im Spessart“. Bei Ausgrabungen fand man noch Reste eines Kachelofens, Tonscherben von Essgeschirr und Fensterglas - sie können im Rathaus „Sonne" in Besenfeld besichtigt werden. Etwa 50 m dahinter konnte ein Brunnen teilweise freigelegt werden.

Zur gleichen Zeit stand in der Nähe einer der größten Kohlenmeiler im nördlichen Schwarzwald. Ein Nachbau erinnert an die Tradition der Köhler, deren beschwerliche und wenig angesehene Arbeit Wilhelm Hauff zum Thema seines Märchens „Das kalte Herz" machte.

Zum Waldgewerbe zählte auch die Flößerei. So wurde der Kaltenbachsee um das Jahr 1780 für die Scheitholzflößerei angelegt und um 1813 als Schwellsee mit Schwellwerk in Stein ausgebaut. Über den Kaltenbach wurde das Kleinholz weiter zur Enz getriftet. Für den nötigen Vortrieb musste daher ein großer Wasserspeicher errichtet werden. Der Wasserablauf mit einem markanten Rundbogen unterhalb des Schwelldamms ist noch sehr gut erhalten.

Wie die Enz wurde auch die Nagold bis Anfang des 20. Jahrhunderts für die Trift von Baumstämmen genutzt. Ihre als Nagoldursprung bezeichnete Quelle liegt am Wanderweg beim Seewalder Ortsteil Urnagold.

Note de l'auteur

Wem die Tour zu kurz ist kann sie vom Wegweiser Kirchweg aus um die romantische Taubentalrunde erweitern (ca. 4 - 6 km länger).
Image de profil de Schwarzwaldverein Seewald / Walter Biselli
Auteur
Schwarzwaldverein Seewald / Walter Biselli
Mise à jour: 05.09.2022
Difficulté
Facile
Technicité
Niveau physique
Expérience
Paysage
Point le plus élevé
887 m
Point le plus bas
754 m
Meilleure période pour cette activité
janv.
févr.
mars
avr.
mai
juin
juil.
août
sept.
oct.
nov.
déc.

Type de chemin

Asphalte 11,55%Chemin de terre 10,64%Chemin 73,68%Sentier 4,12%
Asphalte
1,4 km
Chemin de terre
1,3 km
Chemin
9,1 km
Sentier
0,5 km
Afficher le profil altimétrique

Lieux où se restaurer

Naturparkwirt Hotel Restaurant Sonnenblick
Gasthof Café Nagoldquelle

Consignes de sécurité

Die Wanderung verläuft auf unkritischen Wegen

Conseils et recommandations supplémentaires

Seewald Touristik
Wildbader Str. 1
72297 Seewald
Tel.: 0 74 47 / 94 60-11
Fax: 0 74 47 / 94 60-15
gemeinde@seewald.eu
www.seewald.eu

 

Wilhelm Hauff

wikipedia.org

Das Wirtshaus im Spessart

Das kalte Herz

 

Schwarzwaldverein 

www.schwarzwaldverein.de

Tour im Wanderservice des Schwarzwaldvereins: 
www.wanderservice-schwarzwald.de/de/tour/3570907

Taubentalrunde: https://www.wanderservice-schwarzwald.de/de/tour/6460761

www.schwarzwaldverein-seewald.de

Départ

Rathaus „Alte Sonne“ (800 m) in Seewald-Besenfeld, Sonnenstr. (796 m)
Coordonnées :
DD
48.597120, 8.421970
DMS
48°35'49.6"N 8°25'19.1"E
UTM
32U 457381 5382832
w3w 
///radiographique.arrachant.charbon
Voir sur la carte

Arrivée

Rathaus „Alte Sonne“

Itinéraire

Unsere Wanderung beginnt an der Infotafel beim Rathaus „Alte Sonne“ (800 m) in Besenfeld, am Mittelweg des Schwarzwaldvereins. In Richtung Freudenstadt gehen wir zum Wegweiser „Freudenstädter Straße“ (798 m). Hier biegen wir mit der Markierung des Mittelweges (rote Raute mit weißem Balken) rechts ab und folgen dem geschichtlichen Lehrpfad zum Standort „Robert-Schneider-Hütte" (833 m). Weiter geht es über den „Lerchweg“ (856 m) und die „Alte Weinstraße“ (858 m) zur „Forstrat-Ebert-Hütte" (886 m), auch als Neuhaushütte bezeichnet. Sie lädt mit ihrem Grillplatz zu einer ersten Rast ein.

Anschließend verlassen wir den Mittelweg und biegen mit der blauen Raute rechts ab. So erreichen wir nach ca. 300 m den einstigen Standort des Wirtshauses „Oberes Neues Haus". An der „Kohlplatte“ (889 m) sind wir schließlich am höchsten Punkt der Wanderung angelangt. Links abbiegend, steigen wir wieder über die „Lägerhalde“ (780 m) zum idyllisch gelegenen „Kaltenbachsee“ (754 m) hinab. Am einstigen Flößersee genießen wir eine weitere Rast.

Ein weiterer Köhlerplatz befand sich rechts oberhalb des Sees. Wieder zurück an der Weggabelung, geht es jetzt mit der gelben Raute die Lägerhalde steil bergauf. Über die Wegweiser „Äschental“ (864 m) und „Spielbergweg“ (863 m) kommen wir auf den „Schäuflerweg“. Diesem folgen wir ca. 3 km im stetigen Abstieg über „Hohmüsse“ (850 m) und „Charlottenhütte“ (853 m) bis zum „Parkplatz Schäuflerweg“ (814 m). Hier treffen wir wiederum auf die blaue Raute und überqueren die B 294 zum „Nagoldursprung“.

Auf dem „Kirchweg“ geht es weiter zur „Johanniskirche“ im Ortsteil „Urnagold“ (822 m). Entlang der Bundesstraße und am „Parkplatz Lärch“ und „Beim Schillinger“ vorbei gelangen wir wieder zurück zum Ausgangspunkt Rathaus „Alte Sonne".

Remarque


Toutes les notes sur les zones naturelles

En transports en commun

Bus der vgf-Linie 7787 (Freudenstadt - Seewald) bzw. 7780 (Bad Wildbad - Seewald) zur Haltestelle „Altes Rathaus, Seewald-Besenfeld“ (Verkehrsgesellschaft Landkreis Freudenstadt: www.vgf-info.de)

S'y rendre

B 294 Freudenstadt - Pforzheim bis Seewald-Besenfeld

Se garer

Parkplatz beim Rathaus (UTM 32U 457364 5382841)

Coordonnées

DD
48.597120, 8.421970
DMS
48°35'49.6"N 8°25'19.1"E
UTM
32U 457381 5382832
w3w 
///radiographique.arrachant.charbon
S'y rendre en train, en voiture ou en vélo

Recommandations de cartes de l'auteur

Wanderkarte des Schwarzwaldvereins im Maßstab 1:25.000 (Neue Serie):

W235 Freudenstadt (Oberes Murgtal, Kniebis) ISBN 978-3-86398-461-8

erhältlich im Buchhandel, der Touristinfo sowie der Hauptgeschäftsstelle des Schwarzwaldvereins in Freiburg:

www.schwarzwaldverein.de  E-Mail: verkauf@schwarzwaldverein.de (Sonderpreis für Mitglieder!)

S'équiper

Feste Wanderschuhe, evtl. Teleskopstöcke

Questions / Réponses

Osez demander !

Vous avez une question à propos de ce contenu ?


Commentaire(s)

Partagez votre expérience !

Toutes les expériences sont bonnes à prendre et à partager. Nous comptons sur vous !


Photos de la communauté


Difficulté
Facile
Distance
12,3 km
Durée
3:30 h.
Dénivelé positif
250 m
Dénivelé négatif
250 m
Point le plus élevé
887 m
Point le plus bas
754 m
Itinéraire en boucle Point(s) de vue Point(s) de restauration À faire en famille Patrimoine culturel / historique

Statistiques

  • Contenus
  • Montrer les images Masquer les images
Fonctionnalités
Cartes et activités
  • 37 Points d’intérêt
  • 37 Points d’intérêt
Distance  km
Durée : h
Dénivelé positif  m
Dénivelé négatif  m
Point le plus élevé  m
Point le plus bas  m
Décalez les flèches pour modifier la section à visualiser